Der Bunker bei Google Earth: Standort entfernter Luftschutzturm Metzer Weg Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Standort entfernter Luftschutzturm Metzer Weg Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

1945

Ungefähre Risse EG und OGs / Außenwand nicht verblendet

Eine Zerschellerplatte im eigentlichen Sinne besaß dieser relativ frühe LS-Turmtyp nicht, lediglich eine etwa zwei Meter breite, etwa 0,50 Meter starke umlaufende Platte, die jedoch nicht den Zweck des Verhinderns eines Unterschießens der Anlage erfüllen konnte.

Aufseher und Bedienungsmannschaft des Turmes im Frühjahr 1945...

1946

Die Außenhülle des Turmes wurde zur "Verschönerung" mit Spritzputz versehen.

1949

Am 7.12.1949 soll der Turm gesprengt worden sein ("Wassersprengung") und wurde danach Stück für Stück abgetragen. Andere Quellen besagen, dass der Bunker erst 1952 gesprengt wurde. Großteile der zerkleinerten Trümmer sollen danach in das Gelände der heutigen Kleingärten am östlichen Mühlenweg "entsorgt" worden sein. Selbst um das Jahr 1962 waren noch immer Reste des Turmes vorhanden, bevor die ehemalige LS-Anlage dann endgültig beseitigt wurde.

Geringe Überbleibsel des Turmes existieren allerdings noch heute:

2005

Auf dem Bunkerstandort befindet sich heute ein Trafogebäude. Heute befindet sich neben dem Bunkerstandort ein Spielplatz (siehe oben). Durch die Sprengung sind Teile des Bunkers direkt auf diesen Standort geschleudert worden. An der nördlichen Begrenzung des Spielplatzes sind noch heute einige kleine Erdhügel zu erkennen, unter denen Trümmerschutt des Luftschutzturmes liegt.

2006

Der Standort heute. An der Litfaßsäule war die Nordwand des Bunkers...

2011

Trümmer des LS-Turmes befinden sich noch immer unter diesen kleinen Hügeln.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de