Der Bunker bei Google Earth: Luftschutzturmruine Munitionsdepot 2 Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Luftschutzturmruine Munitionsdepot 2 Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

Vielen Dank an Herrn Peter Raddatz für die Unterstützung und Bereitstellung von Bildmaterial für diese Rubrik!

1945

1979

2005

Montage

Dies war damals die Siemensstraße. Unter dem Bewuchs sind noch heute Kopfsteinpflasterteile zu finden...

Von ihr geht es südlich ab, direkt zur überschütteten LS-Turmkuppel...

Hier unter diesem kleinen Berg befindet sich die Kuppel des Turmes...

Montage

2006

Nur wenige Betonbrocken zeugen noch von der Existenz eines Bunkers unter der Anhöhe...

Bei der Überschüttung der Kuppel wurde ein Betonrohr gelegt, damit Kleintiere weiterhin das Kuppelinnere "besuchen" können:

2009

Gut zu sehen ist der Bunkerberg im Winter von Süden aus:

2015

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de