Der Bunker bei Google Earth: Splitterschutzzelle / ursprünglich Planckstraße Wilhelmshaven / aus Klein Rhaude / "Planck" Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Splitterschutzzelle / ursprünglich Planckstraße Wilhelmshaven / aus Klein Rhaude / "Planck" Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

Abgebildet ist der neue Standort des Objektes am Kanalweg 15 in Wilhelmshaven. Noch ist die Splitterschutzzelle hier jedoch nicht zu sehen. Die Fotos müssen zunächst durch die zuständigen Betreiber aktualisiert werden. Dies kann etwas dauern.

 

 
Größere Kartenansicht

 

11.12.13: Heute - an einem Datum, das nur alle 100 Jahre vorkommt - wurde es vollbracht: Nach 10 Jahren "Aufenthalt" im Wangerland (Klein Rhaude) wurde nun die Splitterschutzzelle, welche bis 2003 an der Planckstraße in Wilhelmshaven stand, zurück in ihre Stadt geführt. Nicht einmal einen Kilometer entfernt vom Ursprungsstandort hat sie nun ihren Platz als Relikt gefunden. Sie steht als mittlerweile zweiter Minibunker am Kanalweg 15 bei der Interessengemeinschaft zum Erhalt historischer Fahrzeuge.

Unser herzlicher Dank gilt der Firma Containerdienst Harms für den reibungslosen Ablauf der Rückführung. Die gleiche Firma hatte vor 10 Jahren die Zelle auch ins Wangerland überführt. Freudig wurde dann heute von allen Beteiligten das "Deja Vu" erlebt.

Unser Dank an die Interessengemeinschaft zur Erhaltung historischer Fahrzeuge für den Stellplatz und an Herrn Bocksberger für die Ermöglichung des Erwerbs der Zelle.

Das Gewicht der Splitterschutzzelle beträgt circa 5 Tonnen.

 

Klein Rhaude im Wangerland:

 

Rückführung nach Wilhelmshaven:

 

Wilhelmshaven am Kanalweg 15:

2013

 

 

13.12.13: In der Wilhelmshavener Zeitung wurde heute über die Rückführung der Splitterschutzzelle von Klein Rhaude nach Wilhelmshaven berichtet.

13.12.13:

Der ehemalige Standort an der Planckstraße heute:

 

2013

2015

2017

2018

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de