Der Bunker bei Google Earth: Tiefbunker Werft Nord Ost Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Tiefbunker Werft Nord Ost Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

 

 
Größere Kartenansicht

1945

Der Tiefbunker schien entweder die Form eines "U" gehabt zu haben, oder aber das Gebiet in der Bildmitte war abgesenkter als der Bereich an den auf dem Bild ersichtlichen vier Eingangsbauwerken.

2003

Die Eingangsbauwerke wurden nach dem Krieg abgetragen. Nur die Treppen ins Innere zeugen noch von deren ehemaligen Standorten. Diese Treppen sind mittlerweile ebenfalls mit Erdreich überschüttet worden.

1980er Jahre

2003

2006

2009

2011

Bautätigkeit im Frühjahr 2011 am Tiefbunker. Der Bunker selbst ist von den Arbeiten jedoch nicht betroffen.

Im Nordostbereich des Marinearsenals befindet sich beim heutigen Tor 4 diese Klappe. Ist sie historischen Ursprunges? Hat sie eventuell etwas mit dem nahen Tiefbunker zu tun?

2018

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de