1945

1959

Dies ist eventuell die verbunkerte Nordostgeschützbettung...

Im Bereich des südöstlichen, nordöstlichen und nordwestlichen Geschützbunkers sind noch heute Reste vorzufinden... Der Bereich vom südwestlichen Bunker ist komplett überschüttet.

2004

Weitere Trümmer...

Eingang des ruinösen Nordwestgeschützbunkers...

2007

Rückwärtige Seite des Nordwestgeschützbunkers...

Der Nordwestgeschützbunker hat die Demilitarisierungsmaßnahmen größtenteils, wenngleich sein Zustand ruinös ist, überstanden. Noch immer ist der Zugangsbereich zur ehemaligen Geschützbettung vorhanden. Der Raum dahinter wird noch immer genutzt. Auf die Geschützbettung des Bunkers wurde ein Kleingartenhaus gebaut. Das bedeutet, dass sehr wahrscheinlich die Bettung großflächig verfüllt wurde und nur der Zugangstunnel noch zugänglich ist und genutzt wird.

 

Stahlluke: Ist dies eine Zisterne südöstlich der Stellung? Gehörte sie zur Anlage?

 

Sanierungsmaßnahmen Klein Wangerooge am 24.04.15: Der alte Tank Süd-Mitte tritt nun ans Tageslicht. Die Rückbauaktivität hat bereits vor einigen Tagen eingesetzt. Im Bereich Klein Wangerooge West, dort wo früher der Anleger der Fähre war, wurden massive Betonfundamente ausgehoben. Eventuell Reste eines Gebäudes zugehörig zur damaligen nahen Flakstellung Tirpitzhafen?

 

Neue Bilder der ehemaligen Geschützbunkerbereiche

Bereich Bunker Südost - Reste erkennbar

Zierende Mauerreste unweit des Südostbunkers...

Hinweis: Solche zierenden Elemente wurden nicht selten auf Flakstellungsgeländen von den Marineangehörigen in deren "Freizeit" errichtet. Hier: Geländebegrenzung / Aufenthaltsecke (?) unmittelbar südlich / südwestlich des Südostbunkers. Teilweise wurden sogar Gemüsegärten usw. in den Flakbatterien angelegt (Beispiel: Schwere Flakstellung Hohemey)...

Was hatte dieses interessante Trümmerstück im intakten Zustand für einen Zweck? Wozu gehörte es? Eventuell sogar zum Leitbunker mittig der vier Bettungen? Die Position ist jedoch fast direkt am Südostbunker...

Oben / Unten: Zwei Steinquader links und rechts des Weges unweit des Südostbunkers... War hier ein Schlagbaum angebracht?

Weitere Stahlluke, eventuell noch eine Zisterne, wie weiter oben bei Luke 1 vermutet?

Bereich Bunker Nordost - Eingangstunnel erkennbar

Bereich Bunker Nordwest - Eingangstunnel erkennbar / überbaut

Nachtrag Herbst 2015: Eventuell ein Notausgang des Bunkers nahe südwestlich davon? Und weitere Reste am Ufer...

Bereich Bunker Südwest - keine Reste mehr erkennbar

Vom Leitbunker mittig der vier Bettungen fehlt jede Spur.

Am 4. Juni 2015 besuchten wir nochmals den überschütteten Bereich vom Geschützbunker Südwest. Was wir fanden, war nicht "Nichts", allerdings nur sehr wenig, darunter jedoch ein Treppenrest (auf den Geschützbunker?):

2015

Impressionen von 2017:

2017

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de