Der Kleinbunker befand sich ursprünglich auf Landseite direkt hinter der damals noch intakten Spundwand und sackte später durch Unterspülung nach Sprengung der Spundwandbereiche ab. Das Objekt könnte auch als "Kleinstbunker" bezeichnet werden.

2005

Markante Betontrümmer einige Meter westlich. Dieser hier im nachfolgenden Bild sieht fast aus wie ein Trümmerstück der Außenwand eines Wilhelmshavener 16-Eck-LS-Turmes. Ein solcher Turm stand hier jedoch keinesfalls. Die Herkunft der Trümmer - was das einmal war - ist noch unklar. Die Trümmerstücke sind anscheinend aus unbewehrtem Beton gegossen.

2015

2017

Ganz ähnlich sieht kurioserweise der "Sockel" unter einem Steg nahe der Südwestseite des Grodendamms ein Stück weiter östlich des ersten Objektes aus:

2018

Beide Objekte lagen bis Kriegsende kurz hinter der damaligen Kaimauer / Spundwand auf Landseite und waren / sind als helle Punkte auf Luftbildern zu erkennen... War auch dies ein Klein(st)bunker?

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de