Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zellen, sondern Splitterschutzzellen Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Zelle 1 West:

1945

Vorne - mit einem angelehnten Objekt rechts an der Wand vor der Tür - Zelle 1. Hinten - einige Meter nach Osten hin zu sehen - Zelle 2 gleicher Bauart.

Zelle 2 Ost:

Die Tür der östlichen Zelle war (wie auch die Tür der Zellen Bauart Klöckner / große Bauform) aus Stahlbeton in Wandstärke mit vorgesetzter Stahlblende / mit Bügeln / befestigt mit Stahlscharnieren an der Zellenwand. Ein Originalbild dieser Zelle in Nahansicht liegt uns vor.

2009

Der Standort heute

Montagen (ohne Tür)

Diese Splitterschutzzelle befand sich auf dem Fliegerdeich südwestlich des mittleren der drei Kasernengebäude. Sie wurde nicht demilitarisiert, die Stahlbetontür wurde daher im Gegensatz zu den Montagen nicht entfernt. In den 1950er Jahren wurde die Zelle schließlich abgebrochen. Interessanterweise gibt es Hinweise, dass sich unter der Terrassenfläche, auf der die Splitterschutzzelle stand, ein Bunker im Deich befinden soll (siehe noch einmal historisches Bild unten / eventuell sind Stahlklappen vor die Fenster unter der Terrasse montiert gewesen).

1945

Es ist zu vermuten, dass die anderen Splitterschutzzellen auf dem Fliegerdeich gleichen Typs waren.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de