Betonierter Deckungsgraben Altjührden / Plaggenkrug

 

 

Gebiet ehemaliger Einsatzhafen Varel-Friedrichsfeld heute

 

In Altjührden / Plaggenkrug, circa 500 Meter südöstlich der alten Platzgrenze des Flugplatzes / des ehemaligen Einsatzhafens Friedrichsfeld befindet sich im Bereich K104 / Plaggenkrugstraße dieses Objekt. Etwa 20 Meter neben der Fahrbahn am Waldrand, in der Nähe vom ehemaligen Haus Birkenfeld, sind die Reste eines mit ziemlicher Sicherheit betonierten Deckungsgrabens erkennbar.

Kurz vor der Kreuzung der K104 mit der Plaggenkrugstraße sieht man zunächst einen quadratischen Betonrest aus dem dortigen Wall ragen (Innendurchmesser etwa 50 x 50 cm). Dies wird der Notausstieg des Grabens sein. 12 Meter weiter östlich sind Betonreste der ehemaligen Deckungsgrabendecke erkennbar. Der Bunker wird teilweise abgetragen oder gesprengt worden sein. Im Bereich des ehemaligen Heimes Birkenfeld ist noch ein weiterer, relativ großer Bunker vorhanden.

"In dem Gebäude des Kindererholungsheimes Birkenfeld der Stadt Wilhelmshaven, früher Sommersitz des Hamburger Reeders Theodor Will, wurde im WK 2 ein Krankenrevier eingerichtet. Hinter dem Gebäude entstanden zusätzliche Baracken für Ärzte und Sanitäter. In Notfällen versorgten diese Mediziner auch Zivilpersonen aus der näheren Umgebung. Hinter dem Park baute man einen großen Luftschutzbunker, der sowohl von Kranken, Sanitätern und Ärzten der Sanitätsbaracke, als auch von Bewohnern des Kinderheimes benutzt wurde. Nach dem Krieg wohnten in dem Kinderheim Flüchtlingsfamilien. In dem Bunker wurden nacheinander eine Käserei und eine Pilzzucht betrieben."

Die Anlagen waren für den nahen Einsatzhafen Friedrichsfeld angelegt worden.

Rest des Notausstieges...

2009

Reste der Grabendecke...

©: Holger Haake

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de