Der Bunker bei Google Earth: Kleinbunker Freiligrathstraße Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Kleinbunker Freiligrathstraße Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

2006

Hinter diesen Gebäuden befindet sich der Bunker...

2005

Zu erkennen ist, dass augenscheinlich der nordwestliche Teil des Bunkers bis unter / in den Garagenanbau hineinreicht. Der äußerst massive Kleinbunker ist also nicht quadratisch aufgebaut, sondern rechteckig. Obwohl die Garagen recht alt aussehen, dürften sie erst nach dem Krieg erbaut worden sein. Auf vorliegenden Luftbildern aus Kriegszeiten ist die damalige Situation leider nur schwer erkennbar. Da der Bunker als bombensicher gelten kann, müsste er theoretisch (wenn er offiziell als bombensicher eingestuft war) auch einen zweiten Zugang besitzen. Dieser dürfte sich dann entweder an der Seite, an der die Garagen liegen (Nordwestwand / Nordbereich Nordostwand) befinden, oder an der nicht einsehbaren Rückwand (Süd-West).

Hier dürften im Krieg Personen mit Einfluß für den Bau dieses Massivobjektes gesorgt haben. Eventuell war dies ein Schutzbau für Parteifunktionäre, die hier vielleicht sogar anliegend wohnten.

2006

2011

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de