1945

Zur Kriegsmitte: Luftangriff auf Wilhelmshaven (wohl 11.6.1943) - Sicht vom Banter Lager mit sechs LS-Türmen. Die nördlichen zwei durch Bomben getroffenen Tanks brennen. Eine gigantische Rauchwolke, die bis Oldenburg zu sehen ist, steigt in den Himmel.

Montage

1.:

Tank Nordost:

2.:

Tank Nordost:

Der Bereich der ersichtlichen Betonfläche befindet sich allerdings nicht direkt am nordöstlichen Tank, sondern einige Meter südlich davon. Auf dem oberen Luftbild ist dort keine Struktur erkennbar... Es dürfte sich aber um ein zum Tank gehörendes Element handeln.

3.:

Tank Süd / Mitte:

4.:

Tank Süd / Mitte:

2006

Trümmer im Bereich der Sanddünen "Klein Wangerooge", dieser könnte vom westlichen der fünf Tanks stammen:

Tank Südwest (?):

2007

Wie weit das Trümmerstück in die Erde reicht, ist unklar. Handelt es sich hierbei eventuell sogar um den Rest (eventuell Splitterschutzvorbau?) eines eigenständigen Kleinbunkers? Neuaufnahmen:

Tank Süd / Mitte:

Tank Nordwest:

2014

29.11.14: Was ist los bei Klein Wangerooge? Im Bereich zweier Tanks auf Klein Wangerooge wurde gerodet und es wurden Böschungen geschlagen. Was wird damit bezweckt?

- Es handelt sich um die Bereiche der Tanks Süd / Mitte und Nordwest.

07.01.15: Nach neuesten Informationen sollen zumindest die drei Tanks (bzw. deren Reste) im zivilen Bereich von Klein Wangerooge im Jahre 2015 beseitigt (!?) werden, da von hier aus eine Kontaminierung ausgehen soll. Die beiden anderen Tanks im Bundeswehrgelände östlich sind davon wohl nicht betroffen. Es verwundert, dass für solche Maßnahmen Gelder vorhanden sein sollen. Eine Kontaminierung durch Rückstände in den Tanks im Bereich Klein Wangerooge ist uns nicht bekannt, auch keine Kontaminierung des Banter Sees von dort aus... Wir bleiben dran.

11.01.15: Noch herrscht Ruhe bei Klein Wangerooge...

11.02.15: In der Tat sollen drei der fünf alten Tanks im Bereich Klein Wangerooge beseitigt werden. Dies soll im Rahmen der "Altlastensanierung Banter See" aufgrund eines im Gebiet Klein Wangerooge projektierten Campingplatzes (!) geschehen. Die Arbeiten sollen in der 13. Kalenderwoche beginnen. Siehe dazu auch Hier. Wir berichten weiter.

14.02.15: Das war heute bezüglich der alten Öltanks in der Tagespresse zu lesen: Boden am Banter See wird ausgetauscht

27.02.15: Seit Montag, 16. Februar 2015 wird nun großteilig das Baum- und Buschwerk gerodet. Vorbereitende Maßnahmen zur Beseitigung der drei im Zivilbereich neben dem Bundeswehrgelände befindlichen Öltankruinen. Fotos folgen zeitnah!

Anmerkung zu den Tankfundamenten: Diese werden - wie die Fundamente diverser Wilhelmshavener LS-Bunker - auf Holzpfählen ruhen. Die Pfähle werden trotz zu erwartendem Fundamentabriss der westlichen drei Tanks (großteilig) im Erdreich verbleiben.

28.02.15: Der Bereich des alten Tanks Süd / Mitte ist inzwischen komplett freigelegt. Die Vertiefung des Tanks ist gut erkennbar.

08.03.15: Eher unwesentlich wurde nun auch im Bereich des südwestlichen ehemaligen Tanks das Buschwerk entfernt. Immer wieder treten nun Relikte der Vergangenheit in Form von steinernen Zeitzeugen an das Licht. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

29.03.15: Noch keine weiteren Veränderungen auf dem Gelände. Wir sind noch einmal auf "Trümmersuche" gegangen und haben wieder einiges entdeckt.

24.04.15: Das obere Objekt wurde aufgrund der begonnenen Arbeiten mit einem Erdhaufen überschüttet. Was weiter damit passiert, ist ungewiss. Eine Beseitigung gilt jedoch als sehr wahrscheinlich.

Nachtrag 10.08.15: Das Objekt scheint wie erwartet entfernt worden zu sein. Die Baustelle ist mittlerweile bereinigt. Der Erdhaufen ist beseitigt, aber das Objekt ist verschwunden...

Nachtrag 19.08.15: Der Betontrümmer, der nördlich des beseitigten Tanks halbwegs aus dem Sand schaute jahrzehntelang, wurde wohl beseitigt. Eine kurze Zeit lag ein schachtartiges Beton-Objekt nebst weiteren massiven Trümmern an der Baustelle, bevor es dann abgefahren wurde. Dies wird jenes Teilstück gewesen sein, welches aus dem Sand schaute. Ein Splitterschutzbunker dürfte das jedoch nicht gewesen sein. Eher ein massives Schachtelement des ehemaligen Öltanklagers. Der Zweck ist uns allerdings bis dato unbekannt. Ein schönes Foto vom 13. Juli 2015 dazu auf whv-maritim.blogspot.de:

24.04.15: Der alte Tank Süd-Mitte tritt nun ans Tageslicht. Die Rückbauaktivität hat bereits vor einigen Tagen eingesetzt. Im Bereich Klein Wangerooge West, dort wo früher der Anleger der Fähre war, wurden massive Betonfundamente ausgehoben. Eventuell Reste eines Gebäudes zugehörig zur damaligen nahen Flakstellung Tirpitzhafen?

10.05.15: Der alte Tank Süd-Mitte tritt immer mehr ans Tageslicht. Die gewaltigen Ausmaße sind klar ersichtlich. Es steht nun fest, dass nur dieser eine Tankbereich gereinigt wird. Der Tank selbst dürfte komplett beseitigt werden. Die anderen vier Tankreste jedoch, zwei davon auf BW-Gelände, bleiben zunächst höchstwahrscheinlich unangetatstet. Der Sinn der ganzen Aktion, wenn denn dort Altlasten in den Tankbereichen vorhanden sind, ist uns nicht ganz ersichtlich. Entweder müssen alle Tanks ausgekoffert werden, oder gar keiner... Die Betontrümmer im Westbereich von Klein Wangerooge wurden nun zusammengeschoben und zerkleinert.

04.06.15: Der alte Tank Süd-Mitte wird nun Schritt für Schritt mit schwerem Gerät wohl vollständig weggemeißelt. Am Boden des Tanks sind Rohrleitungen erkennbar und ein Ölgeruch durchzieht den Abrissbereich. Erkennbar ist die Massivbauweise des Bodens und der Wände aus Stahlbeton. Weiter westlich scheint die Sanierungsmaßnahme an der Landzunge Klein Wangerooge West beendet. Die Betonkanalrohrteile, die seinerzeit für Freizeitzwecke dort aufgestellt wurden und bis kürzlich neben der Bauastelle lagerten, sind verschwunden.

Der Rückbau des ehemaligen Öltanks Süd-Mitte Klein Wangerooge Wilhelmshaven / ein Kurzfilm vom 4. Juni 2015

23.06.15: Der alte Tank Süd-Mitte ist fast vollständig beseitigt. Noch werden Restbereiche der etwa 1,40 Meter starken Stahlbetonbodenplatte zerkleinert. Die Wände ringsum sind bereits Vergangenheit. Wir schauen, wie es hier weitergeht... Der Sand im Gebiet Klein Wangerooge stammt übrigens bereits aus den 1930er Jahren, als die Tanks errichtet wurden. Er sollte ursprünglich als natürlicher Schwamm / Filter dienen, falls einer der Tanks leckgeschlagen wäre.

10.08.15: Tank Süd-Mitte ist Vergangenheit. Die Baustelle ist bereinigt. Vier Tanks umliegend bleiben weiterhin vorhanden. Wir berichten weiter, wenn hier etwas geschieht.

2015

19.08.15: Noch einmal einige Fotos der Rückbaustelle. Es ist davon auszugehen, dass der Bauzaun bald entfernt wird. Wir bleiben dran.

21.08.15: Heute erschien in der Lokalpresse (Hier) ein Artikel über die Tankbeseitigung am Banter See / Klein Wangerooge. Demnach soll der Bauzaun noch ein Jahr stehen bleiben, bis dann im zweiten Rückbauabschnitt mit der Beseitigung von Tank Süd-West und Nord-West begonnen werden soll. Tank Nord-Ost und Süd-Ost befinden sich bekanntlich im Bundeswehrbereich. Hier

 

Wir berichten weiter:

15.02.16: Im Februar 2016 begann mit der Rodung der Bereiche von Tank Süd-West und Tank Nord-West der zweite Rückbauabschnitt. Die beiden Objekte sollen ebenso beseitigt werden wie letztes Jahr der mittlere der drei südlichen Tanks.

Wir berichten hier.

17.09.16: Die beiden Tanks wurden bis Anfang September 2016 nun ebenfalls beseitigt.

Es verbleiben Tank Nord-Ost und Süd-Ost im BW-Bereich.

 

Dies ist der Bereich der östlichen beiden Tanks im BW-Bereich. Auch dort sind vom Zivilgelände aus bereits diverse Relikte zu erkennen...

2015

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de